Unsere SCHOLLgemeinschaft lenken, leiten und gestalten

Man ist nicht bloß ein einzelner Mensch, man gehört einem Ganzen an.

(Theodor Fontane)

In unserem Gymnasium agieren täglich ca. 1000 Menschen direkt und nochmal so viele indirekt miteinander.

Damit dies möglichst reibungslos und störungsfrei und vor allem konstruktiv möglich ist, arbeiten die verschiedenen Gremien regelmäßig und eng zusammen:

Der Schülerrat bestehend aus allen Klassensprechern und ihren Stellvertretern tragen ihre Ideen, Vorschläge und Wünsche, aber auch ihre Sorgen und Nöte an die Lehrerschaft, die Elternvertretung und die Schulleitung heran.

Bindendes Gremium zwischen Schülerrat und Schulleitung ist der Vorstand des Schülerrates, der regelmäßig mit der Schulleitung zusammenkommt und aktuelle und längerfristige Fragestellungen berät.

Im Schulelternrat engagieren sich Elternsprecherinnen und -sprecher und deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter aller Klassen gemeinsam mit dem Lehrerkollegium, der Schulleitung und der Schülerschaft ein kooperatives, von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung getragenes Lern- und Arbeitsklima zu gestalten. Sie nehmen die Hinweise, Anregungen und Kritiken sowie Sorgen und Nöte aus ihren Klassen auf und entwickeln gemeinsam mit den Betroffenen Lösungen.

Bindendes Gremium zwischen Schulelternrat und Schulleitung ist der Vorstand des Schulelternrates, der regelmäßig mit der Schulleitung zusammenkommt und aktuelle und konzeptionelle Fragen der Schulentwicklung berät.

Bindendes Gremium zwischen dem Kollegium und der Schulleitung und den anderen Gremien ist die Vertretung der Lehrerschaft, der Personalrat. Zwischen den Gremien finden regelmäßige Beratungen in unterschiedlicher Besetzung statt. Dabei stehen v.a. schulorganisatorische und konzeptionelle Fragen im Vordergrund.

Ein weiterer wichtiger Akteur im Rahmen der sächlichen und konzeptionellen Unterstützung bei der Weiterentwicklung des Schulprofils ist der Schulförderverein, in dem sich Eltern, Lehrer und Lehrerinnen sowie Ehemalige engagieren.

Besondere Formen der Zusammenarbeit und Mitbestimmung

Regelmäßige Treffen der Schulleitung mit den Vorständen des Schülerrates und des Elternrates

Die Treffen dienen sowohl dem Austausch über allgemeine schulorganisatorische und schulrechtliche Fragen als auch der gemeinsamen konzeptionellen Weiterentwicklung des Schulprofils.

Jährliche Treffen zwischen Elternvertretern, Klassenleitung und Schulleitung auf Klassenstufenebene

Seit mehreren Jahren ist es bereits Tradition, dass ein offener gegenseitiger Austausch auf Klassenstufenebene über die Belange der betreffenden Stufe und aktuelle Lernentwicklungen stattfindet.

Regelmäßige Treffen zwischen dem Vorstand des Fördervereins, Vertretern der Schulleitung und der Vorstände des Schülerrates und des Schulelternrates

Traditionell treffen sich die Vertreter aller Gremien mehrfach im Jahr, um die Begleitung und Unterstützung der wichtigsten Höhepunkte zu diskutieren und abzustimmen.

Besondere Ergebnisse der Zusammenarbeit:

  • Konzeptionelle Neuerungen
    • Konzept der bewegten Schule
    • Konzept des wissenschaftlichen Arbeitens am Scholl (WAS I und WAS II)
    • Überarbeitung des Konzeptes der Schulwanderfahrten und Projekte mit außerschulischen Lernorten
  • Herausgabe eines GSG-Schulplaners mit einem jährlich durch den Förderverein prämierten Cover
  • Gestaltung thematischer Elternversammlungen in den Klassenstufen 5/6 und 9/10
  • Organisation der Kooperation für die Bistro- und Mittagsversorgung
  • Unterstützung bei der Organisation des UNICEF-Spendenlaufs
  • Unterstützung bei den Höhepunkten des Schuljahres:
    • Jahreskunstausstellung SCHOLL-art
    • Auszeichnungsveranstaltung
    • Konzerte
    • Sportfeste, SCHOLL-Cup im Fußball