Digitale Schule

Unser Schulgebäude verfügt schon seit mehreren Jahren über einen schnellen DSL-Zugang (ab Schuljahr 2021/22 Glasfaser mit einer Bandbreite von 1GBit/s) und  ist vollständig per LAN und WLAN vernetzt. Alle Räume verfügen über fest montierte vernetzte PC mit Zugang zum Schulnetzwerk und Internet mit der pädagogischen Oberfläche MNS-Pro.

In 17 von 51 Unterrichtsräumen sind interaktive Displays mit Netzwerkzugang und in allen anderen Unterrichtsräumen PC mit Beamern sowie Netzwerkzugang verbaut. Durch die IKT-Förderungen 2019 und 2020 von insgesamt 320.000 € wurde unsere Computertechnik sowie die in der Schule verwendete Software vollständig erneuert und genügt aktuellen Anforderungen. Die Anschaffung weiterer interaktiver Displays für alle Unterrichtsräume ist geplant.

Unsere Schüler und Lehrer haben einen eigenen passwortgeschützten Homebereich zur Ablage eigener Daten. Seit 2020 nutzen wir Moodle als Grundlage für den zentralen Datenaustausch und als Lernplattform. Zur Festigung im Umgang mit Moodle finden auf Beschluss der Gesamtkonferenz jährlich zwei „Moodle-Tage“ statt, in denen die Schüler onlinebasiert Aufgaben in den verschiedenen Fächern bearbeiten und sich das gesamte Kollegium zeitgleich zu digitalen Themen fortbildet. Im Fach DLL werden Schüler der Kl. 5-6 u.a. in die Arbeit mit Moodle, den Umgang mit sozialen Netzwerken und Office-Programme eingeführt.

Die Schule verleiht Laptops an diejenigen Schüler, die zu Hause noch nicht über die notwendige Technik verfügen. Trotzdem empfehlen wir, dass Eltern für ihre Kinder private videokonferenzfähige Hardware (Laptop/Tablet oder PC mit Mikrofon und Kamera) erwerben. Software-Standard an unserer Schule ist die Microsoft-Welt, daher wäre auch der Erwerb von MS-Office 365 oder die Verwendung kostenloser Programme wie OpenOffice empfehlenswert.