Wirtschaft

Wirtschaft ist spannend!

Bei Wirtschaftslehre handelt es sich nicht um eine trockene, weltfremde Wissenschaft, sondern sie bezieht sich auf das wirtschaftliche Geschehen in unserem Alltag.

Sie reflektiert in vielfältiger Weise unser ökonomisches Handeln in seinen unterschiedlichen Dimensionen. Um wirtschaftliches Geschehen auch so durchschauen zu können, dass wir mehr als „Stammtischweisheiten und -parolen“ von uns geben können, ist es notwendig sich mit dem „Kleinen 1×1 der volks- und betriebswirtschaftlichen Grundlagen“ auseinander zu setzen.

Die Wahlpflichtkurse der 9. – 12. Klasse tragen diesem Anspruch Rechnung und bieten einen Rahmen, die heutige Welt besser zu verstehen. Dabei spielen die unterschiedlichsten Sachverhalte sowohl aus volkswirtschaftlichen als auch betriebswirtschaftlichen Bereichen eine Rolle:

Durch die Knappheit der Güter, die Grenzenlosigkeit unserer Bedürfnisse und die Begrenztheit der Mittel gibt es zum ökonomischen Handeln keine sinnvolle Alternative.

Ob Unternehmen, Haushalte, Banken als Institutionen der Vermögens-bildung, der Staat – alle nehmen nach bestimmten Regeln am wirtschaftlichen Gesamtgeschehen teil; ein Jeder in seine ihm eigenen Rolle, die es zu analysieren und zu verstehen gilt.

Jedes Individuum ist Träger unterschiedlicher ökonomischer Rollen, z.B.
als Konsument, Arbeitnehmer, Azubi, Steuerzahler etc.

„Wirtschaftliche Freiheit ist die Voraussetzung für politische Freiheit.“
(Milton Friedman)

Keiner kann sich heute dem Marketingmix der Unternehmen entziehen. Deshalb ist es besonders wichtig, die Aussagen und die Absicht von Werbung & Co. zu verstehen, um selbstbestimmt entscheiden zu können.

Betriebswirtschaft hat auch immer etwas mit Bilanzen, Kosten, Gewinn und Geldanlage zu tun. Das Wissen darum erleichtert jedem die eigene Finanzplanung.

In der heutigen Welt sind viele Prozesse globaler Art. Das hat Auswirkungen auf die Organisation und Finanzierung von Unternehmen, aber auch auf die Ausbildung und Qualifikation des Einzelnen.

Soft Skills stehen neben fachlichem Wissen hoch im Kurs. Diesem Gebiet widmet sich nicht nur der Wirtschaftsunterricht, sondern auch die Berufsberatung und Studienorientierung.

Moderne Unterrichtsformen runden die Ausbildung ab:

  • Diskussionen und Debatten mit aktuellem Bezug
  • Rollen- und Planspiele
  • Wettbewerbe
  • Exkursionen und Betriebspraktikum
  • experimentelle Problemanalysen
  • „Chef für einen Tag“
  • Expertengespräche