Latein

Latein am Geschwister-Scholl-Gymnasium Magdeburg

Wer schon einmal nach einer zu großen Portion Spaghetti von Miracoli ein Magnum-Eis gegessen und anschließend mit dem Volvo oder dem Audi in die Apotheke fahren musste, um sich vomex-Tabletten gegen Übelkeit zu besorgen, der weiß: Die tote Sprache Latein ist auch in unserer modernen Wirtschaftswelt noch sehr lebendig!

Latein ist tot, es lebe Latein!

Doch nicht nur in der Werbung, in der Medizin oder anderen wissenschaftlichen Fachsprachen ist Latein weiterhin präsent, auch in den romanischen Sprachen lebt das lateinische Erbe mit etwa 700 Millionen Sprechern weltweit fort. Abgesehen von den Vorteilen, welche Lateinkenntnisse beim Zugang zu allen Wissenschaften und vielen Fremdsprachen bieten, eröffnen sie Schülern zudem eine reiche literarische Kultur, die bis in unsere heutigen Vorstellungswelten wirksam ist. Das an literarischen Texten geschulte Bewusstsein für die antike Verankerung unserer Kultur ermöglicht Schülern einen Perspektivenwechsel auf ihren Alltag und ihre soziale Umwelt.

Wozu Latein?
An der Elbe geht diese Verankerung weniger auf das römische Germanien am Rhein zurück und noch weniger auf Drusus, der im Jahre 9 v. Chr. bis in die Gegend des heutigen Magdeburg vorgestoßen ist, sondern – wie vielfach in Europa – auf das Latein als Sprache der Kirche und auf mehrfache Renaissancen der antiken Kultur. So findet ein wirkliches Verständnis und der eigentliche Begriff von Europa erst mit Karl dem Großen Verbreitung auf dem Kontinent und in den Köpfen seiner Bewohner. Die stetige und intensive Auseinandersetzung mit der eigenen geistigen und sittlichen Herkunft ermöglicht es den Schülern, kulturelle Geprägtheit überhaupt zu verstehen und respektieren zu lernen.

Der Lateinunterricht
Der Weg zu diesen Einsichten, Diskussionen und Erkenntnissen ist manchmal nicht leicht, verlangt der Lateinunterricht besonders in der Lehrbuchphase doch ein hohes Pensum an Vokabeln und das Lernen und Anwenden einer Reihe neuer grammatischer Strukturen. Beides vollzieht sich bei uns in kompromierter Form, wie ein Blick auf die Bedingungen des Lateinunterrichts am Geschwister-Scholl-Gymnasium Magdeburg zeigt:

  • Latein wird ab Klasse 9 als 3. Fremdsprache im Wahlpflichtkurs mit drei Wochenstunden angeboten.
  • Wir verwenden das sehr zielführende und speziell auf die 3. Fremdsprache zugeschnittene Lehrwerk Lumina nova (Vandenhoeck & Ruprecht).
  • Die Abschlüsse (Kleines Latinum, Latinum, im Abitur: Großes Latinum) können in einem Oberstufenkurs (Klasse 11 & 12) erworben werden, der ohne Lehrwerk arbeitet und dessen Curriculum sich mehr an den Interessen der Schüler ausrichten kann als in anderen Fächern.
Rund um den Lateinunterricht am Geschwister-Scholl Gymnasium ist weiterhin wissenswert:
  • In der Oberstufe wird eine Studienfahrt nach Rom angeboten, die nicht nur Lateinschülern offensteht.
  • Für Schüler ab der Klassenstufe 10 werden Arbeitsgemeinschaften für Alt-Griechisch und Italienisch angeboten.
  • Schüler ab Klasse 9 können am Landeswettbewerb Certamen Franckianum teilnehmen.

Kein Text zum Lateinunterricht ohne klugen Angeberspruch zum Abschluss:
Altius praecepta descendunt, quae teneris imprimuntur aetatibus.
Lehren, die in zartem Alter verinnerlicht werden, dringen tiefer ein. (Seneca)

 

R. Krahl (Fachlehrer Latein)